1. Willkommen im Forum für alle die traumhaft wohnen wollen!
    Registriere Dich kostenlos und diskutiere über Gartengestaltung, Möbel und Küchen, bauen und renovieren....
    Information ausblenden

Kosten für Sanierung kleines altes Haus?

Dieses Thema im Forum "Bauen, renovieren, sanieren" wurde erstellt von Lilalu, 13 Juni 2009.

  1. Lilalu

    Lilalu New Member

    Registriert seit:
    13 Juni 2009
    Beiträge:
    4
    Hallo zusammen,

    ich bin Single und möchte dies auch bleiben. Leider macht die Wohnungs-Haussuche als Single aber Probleme. Ich suche seit über 2 Jahren, da ich unbedingt einen kleinen Garten haben und nicht im Wohnblock versauern möchte. Zunächst habe ich mich auf Eigentumswohnungen konzentriert, aber da ist bei den kleineren Wohnungen selten ein Garten dabei.

    Nun werden im Internet (z.B. bei Immobilienscout) häufig alte Häuser angeboten, die ungefähr in meiner Größenordnung wären (ca. 60qm). Die Leute früher waren offensichtlich nicht so anspruchsvoll und haben beengter gewohnt. Für einen Single heutzutage doch ideal! Bei Häusern neueren Datums finden sich nur riesen Buden, die für mich viel zu teuer sind und auch viel zu viel Arbeit für eine berufstätige Frau allein.

    Natürlich müsste man so ein altes Haus sanieren. Kann mir jemand hier einen Tipp geben, wie viel man ca. in die Sanierung eines Häuschens in dieser Größenordnung stecken müsste? Oder wenigstens einen Anhaltspunkt, was bei der Kostenberechnung alles berücksichtigt werden muss?

    Weitere Ideen für ruhiges, grünes Singelwohnen mit guter Anbindung an öffentlichen Nahverkehr (auch Singles werden älter!) sind natürlich willkommen.

    Vielen Dank!
     
  2. Catman

    Catman Member

    Registriert seit:
    6 August 2008
    Beiträge:
    407
    Hallo,

    das kann mn so nicht sagen. Es gibt Häuser die sollte man besser abreißen und dann wieder welche da kann man einziehen und wohnen.

    Es kommt auch sehr auf deine pers. Ansprüche an, was kannst du selber machen......

    Leider kann man da keine Ferndiagnose machen.
     
  3. Walter

    Walter Administrator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    22 März 2008
    Beiträge:
    157
    Frag alle Deine Bekannten ob sie einen Baumeister kennen, dem sie vertrauen - wenn Du einen gefunden hast, geh mit ihm hin, er sollte in der Lage sein Dir zu sagen, wo er die grössten Problem beim Haus sieht und in welcher Grössenordnung eine Sanierung liegen könnte.
     
  4. Catman

    Catman Member

    Registriert seit:
    6 August 2008
    Beiträge:
    407
    Ja genau, das ist es. So geht es am sichersten.
     
  5. Lilalu

    Lilalu New Member

    Registriert seit:
    13 Juni 2009
    Beiträge:
    4
    Vielen Dank für die Antworten!

    Leider kenne ich niemanden, der sich im Bau auskennt.

    Gibt es gar keine Anhaltspunkte, mit welcher Größenordnung man ungefähr rechnen muss?

    Meine Ansprüche sind nicht besonders hoch. Ich wohne hauptsächlich mit Ikea-Möbeln und fahre einen Fiat. Da kann man jetzt vielleicht meine Ansprüche ganz gut einschätzen *lach*.
     
  6. Catman

    Catman Member

    Registriert seit:
    6 August 2008
    Beiträge:
    407
    Hallo,

    vielleicht ein kleiner Vergleich: ich fahre ein rotes Auto, es hat 5 Türen und der Motor ist vorne. Meinen Sitz und das Lenkrad kann man verstellen. Im Kofferraum sind schwarze Decken.....

    Welche Marke fahre ich? Hat einer eine Idee?:confused:

    So ähnlich ist es mit deinem Haus, ich kenne weder das Haus noch den Zustand.;)

    Zumindest Fotos sollten es schon sein.

    Auch dein Hinweis auf Ikea und Fiat bringt nicht wirklich Licht uns Dunkle. Ich kenne viele Leute die einen Fiat haben und trotzdem hohe Ansprüche haben.

    Bei uns in Österreich gibt es von der Landesregierung Sachverständige die man anfordern kann, wegen Förderung usw.
     
  7. Lilalu

    Lilalu New Member

    Registriert seit:
    13 Juni 2009
    Beiträge:
    4
    Hallo Catman,

    vielen Dank für die Antwort!

    Es gibt hier mehrere kleinere Häuser im Angebot. Ich bräuchte halt nur einen Anhaltspunkt um zu wissen, ob es überhaupt was bringt, über eine Sanierung nachzudenken. Wenn ich zum Kaufpreis nochmal das doppelte reinstecken muss, kann ich es vergessen. Dann brauch ich auch niemanden vom Fach für einen Termin zu bezahlen. Das kann ich mir dann grade sparen.

    Anspruch haben und sich Anspruch leisten können, sind ja noch mal zwei paar Schuhe :D. Mein Fiat hat nicht mal ein Autoradio. O.k., das könnte ich mir leisten, ist mir aber egal, solange ich mit der Karre von A nach B komme.

    So ähnlich sehe ich es beim Wohnthema auch. Solange es nicht durchs Dach regnet oder durch die Ritzen zieht passt das schon. O.k. ein bisschen Luxus in Forum von fließend Wasser, Strom und funktionierender Heizung darf es dann doch sein. Schönheitsrenovierung kann ich selbst.
     
  8. Catman

    Catman Member

    Registriert seit:
    6 August 2008
    Beiträge:
    407
    Also dann:

    Schau dir das Haus an, gehe rein, fühle dich in das Haus (kann ich hier leben, fühle ich mich wohl?), wenn du das Haus 1:1 übernehmen kannst, also kaufen und einziehen (neu ausmalen, neue (deine) Möbe reinstellen) dann kannst du einmal davon ausgehen, dass du relativ wenig Geld in die Renovierung stecken musst.
    Achte dabei besonders auf das Dach (Art der Dachdeckung, Zustand der Dachziegel...dazu gehst du auf den Dachboden und schaust mal nach ob da irgendwo Licht durchscheint, ob eine Dämung angebracht ist..Dachfenster dicht sind..), die Fenster und Türen (sind die dicht, uralt oder doch relativ neu).. die Fußböden/Decken deinen Anforderungen genügen....achja die Stromleitungen und Sicherungen sollten auch dem aktuellen Standart entsprechen..

    Wenn du dir denkst da gehören Türen und einige Wände umbebaut (wobei Türen meist nicht so schlimm sind), dann vergiss es einfach (zu teuer). Ich denke in ein gebrauchtes Haus muss man reinpassen, nicht das Haus (anpassen) groß umbauen und verändern...
    Dann könntest du eventuell mal mit den Nachbarn plaudern... die wissen meist auch einiges über das Objekt und die Vorbesitzer.. wenn das Objekt dann zu deinem Traumhaus wird - holst du dir einen Sachverständigen (kostet vielleicht ein paar Euronen, aber meist bringt der die Kosten locker wieder rein) und befragst diesen. Wärmeschutz und Heizungsart ist ja nicht einfach von einem Laien zu beurteilen.


    Mit Fotos kann man schon einiges dazu sagen.

    Dann solltest du unbedingt beachten: sind da irgendwelche Belastungen (Pfändungen) Grundbucheintragungen(so heißt das in Österreich) checken.... für den Hauskauf Stiftung Warentest hat da ein Sonderheft herausgebracht....

    Nun wünsche ich dir viel Erfolg und lass mich (uns) ein paar Fotos sehen.
     
  9. Lilalu

    Lilalu New Member

    Registriert seit:
    13 Juni 2009
    Beiträge:
    4
    Hallo Catman,

    Na, das ist doch eine Aussage, mit der frau was anfangen kann! :)
    Mein Problem ist halt, dass ich ziemlich unsicher bin, weil ich vom Bau keine Ahnung habe und man immer wieder Horrorerzählungen liest/hört/gesagt bekommt, was bei einem Altbau alles schief gehen kann. Es ist aber auch schwer abzuschätzen, was an diesen Erzählungen dran ist. Ich habe auch schon Horrorerzählungen über Hotels gelesen, in denen ich einen wunderschönen Urlaub verbracht habe. Meine Ansprüche sind aber halt auch anders und ich beschwere mich nicht, wenns in der Türkei kein Schnitzel im Hotel gibt :D.

    Andererseits bin ich zwar nicht anspruchsvoll, hätte aber dann doch ein Problem damit, wenn sich nach dem Kauf ein Schaden am Haus findet, der nicht nur den Wohnkomfort, sondern z.B. die Statik beeinträchtigt bzw. plötzlich Kosten in 5 - 6 stelliger Höhe entstehen, um das Haus bewohnbar zu halten. Auf den Kopf fallen sollte mir die Bude nicht :D.

    O.k. werde drauf achten! Manchmal ist an den Häusern aber doch noch einiges zu machen (z.B. Fenster). Es gibt zwar einige Angebote, aber soo viele Häuser in meiner Größenordnung werden nicht angeboten. Die Lage ist ja auch nicht ganz unwichtig.

    Ich gebe mal ein Beispiel, damit man mein Problem nachvollziehen kann:

    Haus 1: Größteils bereits saniert, Dach, Fenster, Fassade etc. neu, Ölzentralheizung, 3 Zimmer, ca. 80qm Wohnfläche - 80 000 Euro.

    Haus 2: Teilsaniert, Dach, Fenster neu, Fassade schaut auf Fotos o.k. aus, innen teilrenoviert, Heizung noch nicht bekannt, 4 Zimmer, 70qm Wohnfläche, 55 000 Euro.

    Ich schätze mal, dass an Haus 2 noch einiges mehr zu machen ist als an Haus 1. Allerdings ist bei Haus 2 die Lage besser, da der Bahnhof mit sehr guten Verbindungen in zwei größere Städte nicht weit weg ist. Der Kaufpreis ist für mich bei beiden Häusern o.k., aber die Folgekosten für eventuell notwendige Sanierungen sind ausschlaggebend.

    Mein Eigenkapital sind 80 000 Euro. Ich möchte allerdings keinen allzu hohen Immobilienkredit aufnehmen, da ich in den nächsten Jahren beruflich etwas kürzer treten möchte, um mir die Gesundheit nicht zu ruinieren. Ich habe ehrlich gesagt keinen Bock, die nächsten 25 Jahre zu schuften, um die Immobilie abzuzahlen und danach total fertig in die Grube zu fallen.

    Ideal wäre für mich daher ein Häuschen, dessen Kaufpreis incl. sofort notwendiger Sanierungen mein Eigentkapital nicht zu sehr übersteigen. Schönheitsrenovierungen könnte man nach und nach machen bzw. auch bleiben lassen, wenn es nicht zu sehr stört.

    Als Laie in Sachen Immobilien und Bau kann ich aber gar nicht einschätzen, ob diese meine Pläne überhaupt realistisch sind oder einfach nur Blödsinn, der sich kaum umsetzen lässt bzw. ein viel zu hohes Risiko birgt.

    Vielen Dank für alle Tipps!

    Fotos kann ich gerne posten, wenn die Pläne konkreter werden, falls sie konkreter werden und sich das Ganze nicht sowieso als Schnapsidee rausstellt.
     
  10. Catman

    Catman Member

    Registriert seit:
    6 August 2008
    Beiträge:
    407
    Hallo,
    meine Tipps sind allerdings sehr allgemein, genauer kann dir da nur ein Experte helfen.

    Schau mal bei deiner Gemeindeverwaltung vorbei, die haben da ev. Tipps. Auch im Internet kann man sogenannte Baubegleiter finden, die kosten zwar ein paar Euronen, aber die hast du schnell gespart.....
     
  11. martinz

    martinz New Member

    Registriert seit:
    24 Juli 2009
    Beiträge:
    6
    Die Sanierungskosten eines alten Hauses hängen von sehr vielen Punkten ab, da geht es um Bausubstanz, elektrische Leitungen, Abflussrohre - da kann nur ein Gutachter nach Begehung des Hauses annäherungsweise eine Kostenauflistung machen. Ein Freund hat sich auch schon mal über Baufinanzierung erkundigt und sich einige alte Häuser angesehen, hat dann aber den Plan wieder fallen lassen, weil ihm die Renovierungen zu teuer geworden wären.
     
  12. Catman

    Catman Member

    Registriert seit:
    6 August 2008
    Beiträge:
    407
    Na wie schaut aus? Hast du was gefunden??
     
  13. KarenW

    KarenW New Member

    Registriert seit:
    28 Mai 2010
    Beiträge:
    7
    Das würde mich auch interessieren. Wir suchen nämlich auch gerade aber es ist wahnsinnig schwierig keine Provision für eine Immobilie zu zahlen was ja dann wieder zusätzliche Kosten für uns wären. Die Kosten könnten wir dann ja eben sparen und in die Renovierungsarbeiten stecken.
     
  14. KarenW

    KarenW New Member

    Registriert seit:
    28 Mai 2010
    Beiträge:
    7
    Wollte nur sagen, dass es nicht zwingend ein Haus sein muss. Wenn jemand Informationen über Wohnungen hat auf die das zutrifft wäre uns das genau so recht. Danke schon mal.
     
  15. zappelphil

    zappelphil New Member

    Registriert seit:
    14 Januar 2011
    Beiträge:
    5
    wie die meisten meiner vorredner schon erwähnt haben, ist es fast unmöglich eine ferndiagnose zu erstellen, da man über den zustand des hauses so gut wie nichts weiß. ich kann das allerdings mal auf mich und unser haus übertragen. als wir unser haus damals gekauft haben, war auch so einiges sanierungsbedürftig. bei uns waren in erster linie der sanitärbereich sowie der dachboden und ein paar fenster überholungsbedürftig. vieles haben wir selber gemacht, da wir einige bekannte im freundeskreis haben, die handwerklich sehr geschickt sind, aber manche sachen mussten wir nun mal von einem fachmann machen lassen, da führte kein weg dran vorbei. das hat dann natürlich auch ordentlich zu buche geschlagen. so kamen für diverse erneuerungen und reperaturen knappe 15.000 euro bei raus. als kleinen tipp kann ich dir aber diverse handwerksportale im internet empfehlen, da dort die leistungen oftmals um einiges preiswerter sind. zum thema fenster einbauen kann ich dir. z.b. www.my-hammer.de/db/Fenster-Tueren-Glas-Rollos/-/de/ ans herz legen. über diesen weg haben wir auch einen fachmann gefunden und eine menge an euros gespart...
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden